Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli, 2018 angezeigt.

frühdynastische Beschwörungen (3)

TEXT 17
MUS# AO 03866
(aka CIRPL URN 49)
Louvre Museum, Paris, France
Cdli: P222388

Die Beschwörungsformel findet sich auf einer Diorit-Plakette, die als königliche Inschrift von Urnanše bezeichnet wird

Spalte i
Reines Schilf!
Schilf des Rohrstocks von Engur!
Schilf, deine Spitzen (Armen)
wachsen.
Deine Wurzel 
Spalte ii
Enki
(In) die Erde hat platziert.
Deine Spitze
wenn (Ich) segne,
dein Bart
(aus) Lapislazuli,
von den Bergkämmen gebracht.
Schilf, Enki und Nunki Götter
möge (sie) es gut machen (für dich)
Spalte iii
Enki,
die Entscheidung
lass es raus!
(die reine Ecke aufrecht (?))
sein Lob.
Enki den Kreis
hat gegossen.

http://enenuru.proboards.com/thread/72/early-dynastic-incantations#ixzz5MTZPaE00

cdli ED IIIb (ca. 2500-2340 BC)

--------------------------
Schilf wächst lange im reinen Schilfdickicht,
BAR-Reed, Schilfrohr des Weihwassers
Echtes Rohr, süßes Rohr ...
Schilf von Nammu, Schilf von ...
Schilf von Enki, Schilf von Asalluhi, Sohn von Enki,
Reines Schilf, geweiht ...
Möge deine Weishe…

Lugalbanda in der Berghöhle

1-19. Als in alten Zeiten der Himmel von der Erde getrennt war, als in alten Zeiten das war, was geschah ......, als nach den alten Ernten ...... Gerste gegessen wurde, als Grenzen gelegt wurden und Grenzen festgelegt wurden, als Grenzsteine mit Namen versehen und beschriftet wurden, als Deiche und Kanäle gereinigt wurden, als ... Brunnen geradeaus gegraben wurden; als das Bett des Euphrat, dem großen Fluß von Unug, geöffnet wurde, ......, als der heilige An ... entfernte, als die Ämter von En und König bei Unug Ruhm verkündeten, als das Zepter und der Stab von Kulaba im Kampf hoch gehalten wurden - in der Schlacht, Inannas Spiel; als die Schwarzköpfigen mit langem Leben gesegnet wurden, auf ihrer festen Wegen und in ihrer ......, als sie die Bergziegen mit hämmernden Hufen und die Berghirsche mit ihren schönen Geweihen vor Enmerkar, dem Sohn von Utu, präsentierten -

20-34. - Nun, als der König seine Keule auf die Stadt richtete, bereitete Enmerkar, der Sohn von Utu, eine Expedition g…

Lugalbanda und der Anzu-Vogel

1-27. Lugalbanda liegt untätig in den Bergen, in den fernen Orten; er hat sich in die Zabu Berge gewagt. Keine Mutter ist bei ihm, um Rat anzubieten, kein Vater ist bei ihm, um mit ihm zu reden. Niemand ist mit ihm, den er kennt, den er schätzt, kein Vertrauter ist da, um mit ihm zu reden. In seinem Herzen redet er zu sich selbst: "Ich werde den Vogel so behandeln, wie es ihm gebührt, ich werde Anzud wie es ihm gebührt behandeln. Ich werde seine Frau liebevoll begrüßen. Ich werde mich zu Anzuds Frau und Anzuds Kind bei einem Bankett setzen. An wird Ninguena für mich aus ihrem Haus in den Bergen holen - die sachkundige Frau, die dem Verdienst ihrer Mutter nachgeht, Ninkasi, die Expertin, die zum Verdienst ihrer Mutter ringt. Ihr Gärbottich besteht aus grünem Lapislazuli, ihr Bierfass besteht aus raffiniertem Silber und aus Gold. Wenn sie neben dem Bier steht, gibt es Freude, wenn sie neben dem Bier sitzt, gibt es Heiterkeit, als Bierträger mischt sie das Bier, nie müde werdend, wä…

Inanna und das Šumunda-Gras

1. Der Abba empfahl, der Abba wies an:
2-13. Als der Regen regnete, als Wände abgerissen wurden, als es Scherben und Feuerbälle regnete, als eine Person trotzig mit einer anderen konfrontiert wurde, als es dort kopuliert wurde - kopulierte auch er, als dort geküsst wurde - küsste auch er. Als der Regen sagte: "Ich werde regnen", als die Wand sagte: "Ich werde regnen (Schreibfehler für 'abreißen'?"), als die Flut sagte: "Ich werde alles wegfegen" - schwängerte der Himmel, die Erde gebar, sie gebar auch das Šumunda-Gras. Die Erde gebar, der Himmel schwängerte, sie gebar auch das Šumunda-Gras.

14-21. Sein üppiges Schilf trägt Feuer. Diejenigen, welche sich widersetzten, sich widersetzten, der Umma, der an diesem Tag überlebt hatte, der Abba, der an diesem Tag überlebt hatte, der oberste Galapriester, der in diesem Jahr überlebt hatte, wer auch immer die Flut überlebt hatte - das Šumunda-Gras zerquetschte sie mit Arbeit, es zerquetschte sie mit Arbeit …

Eridu-Genesis

Die Flutgeschichte

Segment A

ca. 36 Zeilen fehlen
1-10. ...... setzt auf ....... "Ich werde (stoppen) das Untergehen meiner Menschheit; für Nintur werde ich die Vernichtung meiner Geschöpfe stoppen, und ich werde die Leute auf ihrem Wohngrund zurückbringen. Lass sie viele Städte bauen, damit ich mich in ihrem Schatten erfrischen kann."  Sie legen die Ziegel vieler Städte an reinen Orten, lassen sie Orte der Weissagung in reinen Orten errichten, und wenn das Feuerlöschen ...... arrangiert ist, werden die göttlichen Riten und erhabenen Mächte vervollkommnet und die Erde wird bewässert. Ich werde Wohlbehagen dort gründen."
10-14. Nachdem An, Enlil, Enki und Ninûursaĝa die schwarzköpfigen Menschen geformt hatten, ließen sie auch Tiere sich überall vermehren und schafften Herden von vierbeinigen Tieren, wie es sich gebührt.
ca. 32 Zeilen fehlen


Segment B
1-3. fragmentarisch
4-5. "Ich werde ihre Arbeit beaufsichtigen. Lassen Sie ...... die Erbauer des Landes, ein festes Fundam…

chronologischer Überblick

Ubaid-Zeit:
5300-4100 v.u.Z.



Uruk-Zeit:
4100-3000 v.u.Z

- Uruk-Vase


Prädynastische Zeit bzw. Dschemdet-Nasr-Zeit:
3000-2800 v.u.Z.



Frühdynastische Zeit: 
2900-2334 v.u.Z. bzw. 2650-2450 v.u.Z.

altsumerisch: 2600-2350 v.u.Z. - Anweisungen aus Schuruppak: ~2500 v.u.Z.
- Ama’ušumgal-Mythos: 2550/2350 v.u.Z.
- Lugalbanda und Ninsuna: ED IIIa (ca. 2600-2500 v.u.Z.)
- Von den Anfängen der Welt: -> "Barton-Zylinder"
- Keš-Tempelhymne: ED IIIa (ca. 2600-2500 v.u.Z.)

Akkad-Zeit: 
2334-2218 v.u.Z.
altakkadisch: 2500-2000 v.u.Z.
sargonisch und gutäisch: 2350-2140 v.u.Z.

- Inanna-B: "Nin-me-šara" bzw. Exaltation von Enheduanna
- Inanna-C: "In-nin ša-gur-ra" von Enheduanna
- Inanna und Ebih: "In-nin me-huš-a" von Enheduanna (?) um 2300 v.u.Z.
- Tempel-Hymnen von Enheduanna
- Liebesbeschwörung MAD V8: altakkadische Zeit etwa gegen 2300 v.u.Z.

Neusumerisch/Ur-III-Zeit:
2340/2047-1940 v.u.Z. bzw. 2140-2020 v.u.Z.

- Fluch über Akkade: um 2150 v.u.Z., vermutlich …