Direkt zum Hauptbereich

Beliebte Posts aus diesem Blog

Inanna und Enki

Segment A
1-10. Sie ...... der Steppe. Sie setzte die šu-gura, die Steppenkrone, auf ihren Kopf. ...... als sie zum Hirten ging, zum Schafstall, ...... ihre Vulva war bemerkenswert. ...... ihre Vulva war bemerkenswert. Sie lobte sich, entzückt von ihrer Vulva, lobte sie sich voller Entzücken an ihrer Vulva. Sie schaute auf ......, sie schaute auf ......, sie schaute auf .......
11-27. "Wenn ich den Herrn (Enki) ...... begünstigt habe,
wenn ich (mich)...... brilliant gemacht habe,
wenn ich (mich) ...... schön gemacht habe,
wenn ich (mich) ...... herrlich gemacht habe,
wenn ich (mich) ...... perfekt gemacht habe,
wenn ich (mich) ...... üppig gemacht habe,
wenn ich (mich) ...... überschwenglich gemacht habe,

Gilgamesch-Epos

Das Epos hat seinen Ursprung im Sumerischen Reich in Mesopotamien. Aus sumerischer Zeit sind einige wenige Tontafeln in sumerischer Keilschrift mit Fragmenten des Epos bekannt. Der Großteil ist durch jüngere babylonische Tontafeln überliefert, die in der Tontafelbibliothek Assurbanipals (669 - 627 v.u.Z.) gefunden wurden. Die Tafeln sollen von dem Dichter Sin-leqe-unnini stammen, der im 12. Jahrhundert v.u.Z. gelebt hat. Das Epos wurde mit ca. 3600 Verszeilen auf 11 Tafeln in Ninive verfasst, die außer den Heldentaten des Königs Gilgamesch auch die weltweit verbreitete Erzählung von einer großen Sintflut beinhaltet. Das sumerische Epos von Gilgamesch wurde später auf einer 12. Tafel ergänzend hinzugefügt. Die 12. Tafel beinhaltet als einzige den Unterwelt-Mythos, in dem König Gilgamesch zeitweilig als Richter gewirkt haben soll. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Keilschriftdichtungen zum Gilgamesch-Epos in vier Sprachen geschrieben sind, und sie innerhalb des langen Zeitraumes…

Hymne an Ninšubur B

1-10. Die Dienerin (šubur), die weise Bittstellerin, ... die Dienerin, die weise Bittstellerin, die ...... von Akkil, die weise Bittstellerin, hat ihren Platz in ihrer Stadt Akkil eingenommen. Die Dienerin hat ihren Sitz in Akkil eingenommen. Die Dienerin ......, Ninšubur, ...... des An.
11-23. Für Vater Enlil, dem Herrn aller Länder; für Ninlil, die Herrin von Ki-ur, dem majestätischen Platz; für Enki, den Bullen von Eridug; für die gute Frau, ...... Dammalnuna; für Ašimbabbar in Urim; für Ningal in ihrem Agrun-kug; ...... für den Großen Berg Enlil; für ......, Ninurta, für ...... Ninḫursaĝa, für den jugendlichen Utu im Schrein von E-Babbar ......, für ...... Ninirigal, für Inanna in Zabalam, für Enlil ...... die großen Götter .......
24. Sa-gida. (Hymne?)
25-30. Die Dienerin, als sie auf dem hohen Podest Platz genommen hat, Ninšubur, als sie Platz genommen haben, als Sie auf dem Podium Platz genommen haben wie Vater Enlil, als Sie Platz genommen hat wie Enlil und Ninlil (sagte sie:) &q…